Kurz und Bündig - Valentinsnacht

Der Mann ist Meteorologe und versucht das Unmögliche, nämlich eine sehr langfristige Wetterprognose. Das macht er ziemlich erfolgreich. Mit den Frauen hat der Mittdreißiger allerdings weniger Glück.

Der Mann ist Meteorologe und versucht das Unmögliche, nämlich eine sehr langfristige Wetterprognose. Das macht er ziemlich erfolgreich. Mit den Frauen hat der Mittdreißiger allerdings weniger Glück.
Als aus einem verfehlten, aber interessant verlaufenen Blind Date eine Schwangerschaft entsteht, ist er ratlos und verwirrt. Eigentlich gehorcht die Logik der Familiengründung anderen Gesetzen: Man lernt sich kennen, verliebt sich, prüft, entschließt sich am Ende, das Wagnis eines gemeinsamen Kindes auf sich zu nehmen. Wahrscheinlich bekommen die modernen Menschen deswe­gen so wenig Nachwuchs. Der Schweizer Autor Silvio Huonder, der lange schon in und bei Berlin lebt, dreht in seinem neuen Roman «Valentinsnacht» die Reihenfolge jedoch auf einleuchtende Weise um. Erst kündigt sich das Kind an, dann versucht man eine Paarexistenz zu führen, und ganz am Ende verlieben sich die angehenden Eltern ineinander. Das verläuft nicht ohne Dramen und Schwierigkeiten, aber andersherum tut es das ja auch nicht. So gesehen liefert diese amüsante literarische Zustandsbeschreibung der ewig pubertierenden und unentschlossenen Generation zwischen dreißig und vierzig ein überzeugendes Rezept gegen Überalterung und Rentenangst. Dass die ebenso boshafte wie realistische Beschreibung eines Geburtsvorbereitungskur­ses durch und durch abschreckenden Charakter hat, macht gar nichts, denn es ist ja eine lächerliche Verirrung, werdende Väter mit werdenden Müttern hecheln zu lassen. Nach der Lektüre ist man jedenfalls sehr angetan von der alten Liebesweisheit, die Silvio Huon­der mitten im unfreundlichen Berlin aufscheinen lässt: mehr tun, weniger planen. Oder: sich mutig überraschen lassen. Der Autor zitiert Gertrude Stein, die davon erzählt, wie eine Frau sich gelbe Schuhe anschaut, wenn sie rote, und schwarze, wenn sie überhaupt keine kaufen will. So ist das Leben. Mit und ohne Kinder.

 

Silvio Huonder
Valentinsnacht
Nagel & Kimche, Zürich 2006. 191 S., 17,90 €

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Wir danken für Ihr Verständnis.