Video - Kühe am Limit

In Deutschland wird zu viel Milch produziert, das lässt die Preise fallen. Doch die Bauern können sich jetzt schon nur mit Biogasanlagen und Subventionen über Wasser halten. Deutsche Welle wirft einen Blick in die Welt der Milchwirtschaft

Deutsche Milchkühe
Deutsche Kühe geben heute doppelt so viel Milch wie vor 20 Jahren / Screenshot

Autoreninfo

So erreichen Sie Deutsche Welle:

Sie ist vier Jahre alt, hat schon zweimal gekalbt. Ihr Leben: essen, schlafen, melken und ab und zu auf der Weide grasen. Sie gibt über 50 Liter Milch am Tag, rund 20.000 Liter pro Jahr. Damit ist sie der Star unter 800 Milchkühen: Emelie.

ingid dietz | Fr, 14. Oktober 2016 - 17:34

hat mit der herkömmlichen Landwirtschaft schon lange nichts mehr zu tun.
Trubo-Kühe, Gitterboxen für Mutter-Sauen, 50Mio Küken wegen des falschen Geschlechtes Schreddern:
abartiger funktioniert dieses System ja nur dank politischer Handlager in der Regierung !
Nachhaltig ? Verantwortungsvoll ? von Regierungsseite garantiert nicht gewollt.
Es ist auch beschämend zu sehen, wenn mal locker so 50 Euro oder mehr für einen neuen Pullover ausgegeben werden, aber über "hohe" Milchpreise beim Discounter gemeckert wird.
Mein Wunsch: hoffentlich stirbt CETA, hoffentlich stirbt TTIP, damit wir nicht noch mehr Industrie- und Gentechnik-Nahrung auf dem Teller haben !

ingid dietz | Sa, 15. Oktober 2016 - 16:37

und hier insbesondere die riesigen Tierfabriken sind beschämend für unser zivilisiertes Land.
Ethik ? Moral ? Leere Worthülsen aus dem Mund der Politik tagtäglich zu hören !

Wenn CETA/TTIP kommt, wirds noch schlimmer - dann haben wir zusätzlich auch noch genmanipuliertes Fleisch und Gemüse auf dem Teller.
Ich jedenfalls bin bereit, für gesunde Lebensmittel tiefer in den Geldbeutel zu greifen und versuche, wenn möglich, regionale Produkte zu kaufen.

Ich möchte nicht schuld sein, wenn die letzten kleinen landwirtschaftlichen Betriebe -meistens Nebenerwerbslandwirte - auch noch
verschwinden !

Ich will nämlich kein GEN-verseuchtes Essen auf dem Teller !

ingid dietz | So, 16. Oktober 2016 - 07:04

Frage an die Redaktion:
warum gebt Ihr keine Kommentare war ?
Alle zu kritisch und damit nicht "gewollt" ?

Christian Vogl | Fr, 21. Oktober 2016 - 22:51

Ich bin dafür alle Agrarsubventionen zu streichen! Geld nur noch für Bauern die besondere Leistungen beim Naturschutz, Ökolandbau, Tierschutz und vor allem in einer an die Fläche gebundenen Landwirtschaft erbringen.

ingid dietz | Fr, 18. November 2016 - 21:07

Deutschland's Rinder produzieren zuviel Gülle.
Deutschland lässt auch dass, dass zusätzlich Gülle aus den Benelux-Ländern auf Deutschlands Äcker ausgebracht werden !
Wenn die EU es wirklich einmal Ernst meinen würde, müssten allein wegen der Gülle-VO die Rinder- bzw. Nutztierhaltungen drastisch reduziert werden !
Schaun wir mal, wies weitergeht !

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Wir danken für Ihr Verständnis.