Autoreninfo

Der Historiker Christoph Stölzl gehörte von 1987 bis 1998 zu den kulturpolitischen Beratern von Bundeskanzler Helmut Kohl. Stölzl war 1987-1999 der Gründungsdirektor des „Deutschen Historischen Museums“ und 1992/93 Beauftragter der Bundesregierung für die Umgestaltung der Neuen Wache zur „Zentralen Gedenkstätte für die Opfer des Krieges und der Gewaltherrschaft". Für die Bundesregierung leitete Stölzl in den neunziger Jahren auch die Neuschaffung der zeitgeschichtlichen Gedenkstätten „ Deutsch-russisches Museum Berlin-Karlshorst“ und „Alliiertenmuseum“. Helmut Kohl entsandte ihn auch in die Findungskommisssion für die Gestaltung des „Denkmals für die ermordeten Juden Europas". Er ist Präsident der Musikhochschule Franz Liszt.

So erreichen Sie Christoph Stölzl:

Cicero-Ausgabe Juli 2017

Die Gegenspieler – Wie Macron, Kurz und das junge Europa Angela Merkel herausfordern

Das Cover der Juli-Ausgabe des Cicero